Jugeendfeuerwehr Wasbüttel

Wasbüttel. In Wasbüttels Jugendfeuerwehr spielt Ausbildung zurzeit eine große Rolle. „Voriges Jahr haben wir zum ersten Mal an der Prüfung für die Jugendflamme teilgenommen“, berichtet Jugendfeuerwehrwart David Ehrentraut. Vier Jugendliche legten die Prüfung mit Erfolg ab, „das war eine Bestätigung für erreichte Leistung“ – und das hat scheinbar den Ehrgeiz geweckt, denn jetzt trainieren alle fleißig für die Prüfung.

„Jacke bitte zumachen“, fordert Ehrentraut die Jugendlichen auf. Helm, Handschuhe, alles da? Heute wird mit Wasser gearbeitet. „Wie ist da die Gruppengröße?“, will der Jugendfeuerwehrwart wissen. „Staffelbesatzung mit eins zu fünf“, kommt es wie aus der Pistole geschossen: ein Gruppenführer, fünf Gruppenmitglieder.

Ehrentraut benennt Melina Möhle und Maire Zirbes als Gruppenführer, diskutiert wird nicht. Dann teilt er die Gruppen ein. Eine Gruppe probt den Löschangriff aufs Feuerwehrhaus, „ohne Wasser natürlich“, die andere baut einen Monitor auf. Ohne Zaudern holen die Jugendlichen das erforderliche Material aus dem Fahrzeug, ruckzuck heißt es „Wasser marsch“.

Marcus Laudin (10) steht noch etwas beobachtend daneben – er hat seinen ersten Dienst als offizielles Mitglied der Jugendfeuerwehr. „Dreimal war ich schon zum Schnuppern hier“, berichtet er. Einmal war er die leblose Person, die aus einem brennenden Haus gerettet werden musste. Marcus Laudin hat das nicht abgeschreckt: „Mein Freund ist hier dabei, ich finde das interessant, und jetzt gehöre ich dazu.“

Der Wasserringmonitor ist aufgebaut: Ein C-Schlauch liegt im Kreis um den Verteiler, wird mit Wasser geflutet und stabilisiert so den Wasserwerfer. „Wozu ist das gut?“, will Ehrentraut wissen und hilft den Jugendlichen dann ein bisschen auf die Sprünge: „Beim Nachbarn brennt es. Was will man verhindern?“ „Dass das Feuer auf die Nachbarhäuser überspringt“, sagt Julius Baron. Der Monitor riegelt das Feuer mit seiner Wasserwand ab – das Nachbardach wird gleichmäßig beregnet. „Und ich brauche nur einen Feuerwehrmann, der aufpasst. Die anderen kann ich anders einsetzen.“ Noch eine Warnung, bevor die Gruppen die Aufgaben tauschen: „So ein Strahlrohr mit neun Bar Druck schießt euch ein Loch in die Hand, wenn ihr die davor haltet.“ tru

,